Zirkusmädchen

....stehst an der Pforte und lässt das Publikum ein,
seh' dich am Kiosk, verkaufst Bratwurst und Bier,
zeigst den Leuten ihre Zuschauerreihen,
hab Zirkusfragen, und du beantwortest sie mir.

Vorhang auf, bist da, jonglierst mit Keulen,
nächste Nummer, machst Statist beim Musikalienclown,
zeigst Seiltanz, Gymnastik, lässt Seebären heulen,
hältst das Fangseil, am Trapez muss man dir vertrauen.

Entdeck dann dein schwarzlanges, wehendes Haar,
auf dem Hochseil, balancierst dort Schritt für Schritt
deine Akrobatik, dir zuschauen ist wunderbar,
machst auch wirklich bei jeder Darbietung mit.

Präsentierst tausend deiner tausend Leben,
tanzt und verbiegst dich für den tosenden Applaus,
tust lächeln und die beste deiner Leistungen geben,

doch sag mir, wie sieht's in dir drinnen aus ?

Wenn der Vorstellung Ende, das Zelt verschwunden,
die Wagen beladen, suchend den nächsten Ort,
hast nicht doch mal die Reiselust überwunden,
und sagst: "Hier bleib ich und will nicht mehr fort" ?

Zirkusmädchen, tu's nicht, denk an deinen Applaus,
was ich jetzt sag, das sag ich nicht einfach so hin,
tausch den Wagen nie mit einem festen Haus,

denn ich.....
...würd' selbst gern mit euch weiterziehen.

© Robert Ossadnik (josios) Dez. 2006