Die Träne

Kann nicht denken, kann nichts sagen,
kann nichts essen, räum nicht auf,
kann nicht schlafen, hab nur Fragen,
lass 'ner Träne ihren Lauf.

Spür sie kullern auf der Wange,
wo hat ganz zart ein Kuss berührt,
bleibt dort hängen noch ganz lange,
bevor ihr Weg sie abwärts führt.

Sie tropft und ist dort angekommen
wo's Herz schlägt, hat ihr Ziel erreicht.
hat den Kuss der Wange mitgenommen,
macht Seele und mein Herz ganz leicht?

© Robert Ossadnik (josios) 04.07.07

..dieses Gedicht ist einem ganz
besonderen Menschen gewidmet....