Sieben Meter

Alle auf Abstand,
einer allein,
in der Halle Totenstille.

Der Fuß liniengerecht,
er wiegt den Ball,
ein Treffer ist sein Wille.

Prüfender Blick
des Mannes in Schwarz,
ein Pfiff uns vom Warten befreit.

Sieben Meter nur,
ein paar Meter zum Glück,
der Tormann macht sich breit.

Der Werfer nervös,
nimmt sich Täuschung vor,
will den Ball vom Blick weg lenken.

Steigt auf einen Fuß,
schaut mal links und mal rechts,
was jetzt kommt, kann der Tormann sich denken.

Der Wurfarm zuckt,
täuscht zweimal an,
dann der Ball Richtung Tormann schnellt.

Schrecksekunde,
kein Atmen zu hören,
oh Wunder, mein Sohn, der hält !

Zuschauer schreien,
Bombenapplaus,
Gesichter die lachen und weinen.

Doch nach dem Spiel,
wird ein Schulterschlag,
Tormann und Werfer vereinen.

© Robert Ossadnik (josios) 19.05.07

Für meinen Sohn, Handballtormann in einem kleinen Dorfverein