Ach Papa.....

kleiner Gedankenaustausch mit Papa
(leider verstorben im Jahr 2005)

Ach Papa, ich frag mich in so mancher Nacht,
was hab ich im Leben falsch gemacht?
Du gabst mir Liebe, ich gab sie zurück,
war dein einziges Kind, dein einzig Glück.
Freundlich zu andern und immer nett,
War folgsam und abends rechtzeitig im Bett.
Wurd groß und größer, ein guter Knabe,
Lehrtest mich Liebe, momentchen mal...ich habe
mir das auf der Straße doch selbst beigebracht,
hat das Leben vielleicht dabei Fehler gemacht?

Und Sex, wie war das, hast du?s mich gelehrt?
Oder Mama, die Straße, lief da was verkehrt?

Nee, glaubs nicht, mach dir da keinen Kummer,
erinner mich gern an manch schöne Zeit.
(wollt nicht *Nummer* schreiben, ihr wisst schon Bescheid)

Die Ehe getrennt und jetzt einsames Leben,
dafür muss es doch irgendwo Gründe geben.
Jetzt weiß ich, Papa, jetzt kommt es mir,
die Gründe liegen vielleicht bei ihr(?)

Wie wurd sie in ihrer Kindheit erzogen?
Hat man sie in ihrer Jugend belogen,
in Bezug auf Ehe auf Mann und Frau?

Ach Papa, wer weiß das heut schon genau.
Sind alles nur sinnlose Fragen über Fragen.
tiefere Gründe kann mir wohl keiner sagen.

Drum, Papa mach dir um mich keine Sorgen,
ich schau jetzt nach vorn, ich schaue ins ?Morgen?.

Schlaf gut, Papa

© Robert Ossadnik (josios) 12.04.07