Karneval

Grimmige Seele, in der es rumort,
dümpelt ein Jahr vor sich hin.
Spurtreues Denken, gedankenverbohrt,
*Grauer Esel* kommt mir in den Sinn.

Sie lebt brav ihr Leben, voll nach Programm,
lebt züchtig, im Keller gelacht.
Lässt von links und recht nichts an sich heran.
tut alles, wie sie's immer gemacht.

Fünfzig Tage zum Vollmond des Frühling,
kommt dann sie aus sich heraus.
Schlüpft in 'ne Schale, verdreht ihren Sinn,
schaltet Spurtreue ganz einfach aus.

Die Pappnase rot, eine Maske im Gesicht,
ein anderer Mensch will sie sein.
Hinter der Maske die Trauer sieht sie selber nicht.
lebt ihr Fremdes vor sich hin im Schein.

Sie lacht, hurt rum und säuft sich voll.
ausschweifend Leben lebt sie aus.
Ihr ist alles egal und das findet sie toll,
lässt sich gehen, diese graue Maus.

Tage später....wenn alles vorbei,
wenn die Maske wird abgelegt,
ist Getanes ihr nicht mehr einerlei.
Dunkler Schatten über die Seele fegt.

Monate lang, bis Sünden verdrängt,
die belastend den Rückweg verbaut.
Bis einer's an die große Glocke hängt.
Gratulation...hast dein Leben versaut !

Karneval

© Robert Ossadnik (josios) 08.02.08