Hühnergott

Ein schwarzer oder brauner Stein,
ein Feuerstein, um genau zu sein,
umgeben von weiskalkiger Schicht,
vom Wasser und Sand schön glatt gewischt.

In seinem Wuchs vor Millionen Jahren,
einen weichen Einschluss er hat erfahren,
der in der See, wenn sie aufgewühlt,
von Sand und Wasser wurd' raus gespült.

So bekam der Stein ganz unwillkürlich,
ein schönes Loch...und ganz natürlich.

Ein Stein mit Loch wird in Stadt und Land,
schon ewige Zeiten *Hühnergott* genannt.

Ihn ranken Legenden seiner Zauberkraft,
Glücksgeschichten und was er Gutes schafft.
Doch Vorsicht...
...nicht nur Glückliches geschieht,
denn wer den Vollmond durch sein Loch ansieht,
hat in Scharen aller Größenstufen,
finstere Drachen herbeigerufen.

Egal, denn feststeht, wer den Stein verschenkt,
den Beschenkten in Glück und Zufriedenheit lenkt.
Drum...für etwas Glück im Alltagstrott,
schenk ich euch allen diesen Hühnergott.


© Robert Ossadnik (josios) 06.04.07