Die Fliege

Ich sitz gemütlich im Cafe,
mich ärgert eine Fliege.
"Warte bloß, wenn ich dich seh,
wart, wenn ich dich kriege..

Mein erster Schlag verfehlt das Ziel.
Es ist im hohen Bogen,
der Ascher, der zu Boden fiel,
mir auf den Zeh geflogen !

"Aua", das hat weh getan,
bekomme ohne Schranken,
wenn ich diese Fliege seh,
lüsterne Mordgedanken.

Sie setzt sich auf die Kaffeetass',
ich hör sie förmlich lachen.
"Glaub nicht, dass darauf ein mich lass,
den Schlag tu ich nicht machen !"

Hab sie mit Pusten aufgejagt,
und zieh von rechts nen Schwinger.
Verfehl die Mück...die Speisekart',
und noch so ein paar Dinger,

fliegen zum Tisch links neben mir,
und rühr'n dort im Kaffee.
Von dort schaut man mich böse an!
Schön blöd, wie ich da steh'.

Die Fliege kümmert überhaupt nicht,
summt mit Saus und Braus,
auf meine Stirn...ich schlage zu !
Von links, da kommt Applaus.

Mir wird's zu blöd, die ärgert mich,
sie hat ja kein Erbarmen.
Ich geh...und seh, am andern Tisch
rudern sie jetzt mit Armen...

© Robert Ossadnik 24.09.08