Du bist da...

Ich lass dich nun so langsam gehn,
und doch, die Trauer schmerzt noch sehr
für alle, die dich nicht mehr sehn.
Dein Gehen macht uns die Herzen schwer.

Es war doch erst vor ein paar Tagen,
dass du die Krankheit mir gestanden
die lange du in dir getragen.
S'hat dich erlöst... ich habs verstanden.

Es fiel dir wie ein Stein vom Herzen,
hab Sorg' um mich dann dir genommen.
Die Seel' befreit von all den Schmerzen.
Da warst am Ziel du angekommen.

Als du gegangen dann von mir,
hielt ich dir deine warme Hand.
Begleitete dich hin zur Tür,
ins hell erleuchtet Seelenland.

Und nun....schaust du zu uns herab.
Obwohl es so dahin gerafft,
den Körper...der noch sinkt ins Grab...

ich kann dich spür'n...du gibst mir Kraft.

© Robert Ossadnik 14.03.09